Con­ver­ge­re @ Risi­ko­ma­nage­ment


Durch den Ein­satz von Simu­la­ti­ons­me­tho­den ist es Con­ver­ge­re mög­lich statt mit fes­ten Ein­zel­wer­te mit fle­xi­blen Wer­te­be­rei­chen zu arbei­ten. In der Pra­xis las­sen sich meist leich­ter Aus­sa­gen zu Wer­te­be­rei­chen vor­neh­men. Aller­dings spielt hier­bei sowohl die Art der Fra­ge­stel­lung als auch die kon­kre­te Ver­ar­bei­tung der Wer­te eine gro­ße Rol­le. Die Berück­sich­ti­gung ent­schei­dungs­psy­cho­lo­gi­scher Phä­no­me­ne lässt Con­ver­ge­re effi­zi­ent vage Schät­zun­gen in belast­ba­re Wer­te trans­for­mie­ren.

« Zurück zum Wiki-Index

Wiki-Suche

Suche

Neus­te Ein­trä­ge

  • Shortlisting
    Shortlisting ist ein zweistufiges Verfahren, um Entscheidungsprozesse zu erleichtern und zu beschleunigen. In einem ersten Schritt wird dabei die Liste aller in Frage kommenden Optionen auf(...)
  • Objektive Rationalität
    Objektive Rationalität meint die Rationalität auf Basis alles objektiv verfügbaren Wissens. Im Gegensatz dazu wird die subjektive Rationalität betrachtet. In der unternehmerischen Praxis(...)
  • Subjektive Rationalität
    Subjektive Rationalität meint die Rationalität auf Basis des spezifischen Wissensstandes und der Motivation des jeweiligen Akteurs. Im Gegensatz dazu wird die objektive Rationalität(...)

Wiki Wol­ke